Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

Gestaltungsvorschläge für den Schallschutz in Auggen

Das Großprojekt Karlsruhe–Basel setzt bei der Gestaltung der geplanten Schallschutzwände in Auggen auf den Dialog mit den Anwohnerinnen und Anwohnern. Als Ergebnis der Diskussionen, die das Planungsverfahren begleiteten, wurde entschieden, dass in Auggen keine Standardlösung umgesetzt werden soll, sondern eine der lokalen Situation angepasste Gestaltung angestrebt wird. Die Beschlüsse des Deutschen Bundestages und des Landtags Baden-Württemberg zur Kernforderung 6 bieten hierfür einen besonderen finanziellen Rahmen.

Als Grundlage für Ideen und zur besseren Verständlichkeit hat das beauftragte Ingenieurbüro Mailänder Consult GmbH eine erste Visualisierung erarbeitet. Im Rahmen einer Planungswerkstatt am 20. und 21. Juli 2019 wurden gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern weitere Ideen entwickelt. Diese Ideen sind hier dokumentiert. Im nächsten Schritt sollen diese Ideen weiter ausgearbeitet werden. Dabei werden weitere Experten beteiligt, beispielsweise um sicherzustellen, dass die erforderliche Schallschutzwirkung gewährleistet ist, die gesetzlichen Vorgaben eingehalten und Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Auch die Gemeinde Auggen wird in diesem Prozess weiter beteiligt. Hier können gemeinsam mit der Bahn die Weichen für das weitere Vorgehen gestellt werden, denn eine Vielzahl der Vorschläge beschränkt sich nicht auf die Gestaltung der Wände, sondern bezieht den öffentlichen Raum mit ein, tangiert beispielsweise die Verkehrsführung, Parkplätze und landwirtschaftliche Flächen.

An die Konkretisierung der Vorschläge wird sich eine Variantenentscheidung anschließen. Mit dieser Entscheidung und nach Abschluss der planungsrechtlich erforderlichen Schritte kann dann die Detailplanung und die bauliche Umsetzung erfolgen.

Von der Idee zur Gestaltung

Die Architekten des Ingenieurbüros Mailänder Consult GmbH zeigen mit ihren Entwürfen, wie man bei der Gestaltung funktionaler Bauwerke einen Kontext zur Region herstellen kann und wie sich vorhandene Strukturen aufgreifen lassen.

Die Architektenentwürfe finden Sie hier:

So entwickeln Architekten Gestaltungsvorschläge

Planungswerkstatt mit vielseitigen Gestaltungsideen

Im Rahmen der Dialogveranstaltung in Auggen am 20. und 21. Juli 2019 hatte das Großprojekt Karlsruhe–Basel zur Teilnahme an einer Planungswerkstatt eingeladen. An beiden Tagen wurden jeweils vier Workshops angeboten, in denen Interessierte ihre Ideen zur Gestaltung der geplanten Schallschutzbauwerke in Auggen einbringen konnten.

In etwa 90-minütigen Planungsrunden wurden in kleinen Gruppen Ideen zusammengetragen, diskutiert und illustriert. Unter der Anleitung und Moderation der Architekten Andreas Eckmann und Francisco Morcelo vom Ingenieurbüro Mailänder Consult GmbH wurden nach Brainstorming und intensivem Austausch Szenarien formuliert und in Skizzen festgehalten. Auf dieser Basis entstanden zeitgleich collagenhafte Visualisierungen in vordefinierten Perspektiven von Auggen.

Die erarbeiteten Ergebnisse jeder Arbeitsgruppe wurden zusammengefasst und den Besuchern der Veranstaltung über Monitore präsentiert. Die Ideen zeigen insgesamt eine große Vielfalt mit unterschiedlichen Ansätzen – von der rein farblichen Gestaltung der Schallschutzwände über Materialien und Strukturen bis hin zur Integration und Nutzung des öffentlichen Raums.

Eine Zusammenfassung der Gestaltungsideen aus der Auggener Planungswerkstatt finden Sie hier:

Planungswerkstatt mit vielseitigen Gestaltungsideen